Beiträge von Lionheart88

    Hallo zusammen,


    ich spiele derzeit etwas mit der Einspritzung des 1.1 mit der Magneti Einspritzung. Die Zentraleinheit ist von Weber Solex. Da ich mit der 3,5bar Benzinpumpe und dem E65 Betrieb schon am Ende der Einspritzmenge bin, mach ich mir massiv gedanken was nun mit der 2mm größeren Drossel wird.
    Ich habe einige Zeit versucht rauszufinden was nun genau für ein Einspritzventil verbaut ist und ob es alternativen gibt.


    Meine Frage nun:


    KENNT SICH JEMAND MIT DIESEN EINSPRITZDÜSEN AUS?


    Vielen Dank für jede Idee =)

    Das Problem des hohen Kraftaufwandes beim Bremsen hab ich bei beiden 106ern...also meine Türkiesen bekomme ich auch nicht mehr zum Blockiern. Ich kann quasi so differenziert dosieren bis ich über die Kurve hinaus geschossen bin =D

    Schön schön. Das Entscheidende ist also der Wechsel vom 20,6er zum 19er HBZ? ...weil selbst mit Brembo und EBC ist die Bremsleistung nicht prickelt. Ja auch sicher als Serie, aber im Vergleich zur Innenbelüfteten gelochten Brembos und EBC green und dem Flexgeraffel kommt Todesangst auf. Aus welchem stammt dann der 19er HBZ...und warum macht nen kleiner HBZ mehr Bremsleistung? =)

    Hi ich suche ein Gutchten zu einer 13" 3Loch Felge vom Typ-W55315 Die Felge sieht wie die oben im Thread aus, zumindest sehr ähnlich. Das Gesucht gab es schon ein mal hier: ABE Atiwe 3-Loch Alus 5.5x13 - AX-Club Forum


    ...leider ist Musketier nicht mehr so freundlich und überlässt einem das Gutachten kostenlos oder günstig, nein sie wollen jetzt schon 60€ dafür haben. Ich hoffe jm kann aushelfen bzw. vlt existiert doch ein Gutachten zum Typ W55313. Der Glüchkliche aus dem AX Forum ist leider nicht zu erreichen. Ich hoffe jm. kann helfen. Danke.

    Gut die chemische Variante ist nun angeblich exakter, was aber noch lange nicht besagt, dass die el. Variante mit dem Mehr an edlem Metal an den Kanten schlechter ist. Die Menge der Beschichtung konnte mein Galvaniker immer selbst bestimmen, meine Teile waren immer reichlich beschichtet und vor allem in der Handanlage, wo die Schicht über die "Badezeit" geregelt wird. Mal abgesehn davon, dass ich Passungen oder ähnliches wie so eine Kolbenbohrung nicht habe mit beschichten lassen, kann ich zu den Kosten nix sagen, mich hat das nie wirklich was gekostet. Interressanter finde ich das Haftvermögen von dieser reinen?? Nickel beschichtung. Zink-Nickel (Stadartbeschichtung) hat nähmlich nie die perfekte Restrauheit geben können. Wie verarbeitest du die Oberfläche nun und vor allem was machst du jetzt mit den Räumen für die Bremskolben, da muss jetzt nich mal ein Metalbearbeiter ran, oder hast du die 100tel des Verschleißes mit der Nickelbeschichtung ausgeglichen?

    Das mit dem Demontieren der Verkleidung in Korelation mit meiner Theorie macht zwar jetzt keinen Sinn, aber ich hatte vor kurzem einen lockeren zahnriehmen der gegen die verkleidung geflattert ist. Wenn du kuppelst hast du weniger trägheitsmoment was den riehmen auf der lanegn seite entlastet, es flattert nicht mehr. Gugg mal von oben ob sich der riehmen bewgt, wenn ja nei spannen und die mutter einharzen und kontern.

    Okok. Naja die Quetschkanten sind ja bei dir und auch bei mir wenn da 0.5mm wegkommen eh nicht mehr vorhanden. Es sei denn man mal per Zirkel den Kreis wieder auf und poliert bis zum Rand oder was? Ich frag mich gerade in wie weit und an welchen Stellen ich den Kanal an sich weiten sollte. Ich hab Dremel, Welle und schleifpapieraufsatz, solche Schleifsteine und auch kleine Fräser aber da rundrum 1mm schon abzutragen dauert Jahre. Mit dem riesen Pressluftding will ich da nicht rein und Bohrmaschiene hat zu wenig RPM, die rastet ein. Kannst du mirn Tipp geben was da weg muss, damits überhaupt Effekt erzielt oder macht das richtig viel Sinn den Kanal, koste es was es wolle um 1-2mm zu verbreitern?

    Danke für deine Meinung dazu. Das Bild ist jetz von der Qualli so ranzig, das ich mir da nicht so viel draus nehmen kann, aber ich würde denken zu erkennen, dass die Oberfläche ähnlich der geplanten ist. Wie kommst du an den Ventilsitz so nahe ran? und mit was machst du es so glatt. 1-2 Stunden uff, solang fummel ich vlt jetzt schon an 2 Bremmräumen XD

    So, ich hab mal ne Frage zum aktuellen Stand meines Zylinderkopfes. Auf den Bildern sieht man die aktuelle Beschaffenheit der Brennräume. In weit weit sollte die Oberfläche noch glatter sein und in welchem Ausmaß lohnt sich das. Der Kopf ist nur nen Arbeitsversucht, der hat nie den Anspruch eines Hightechgeräääts ^^
    Ziel ist nur größere Kanäle, nen angepassten Brennraum, der 4fach ventilsitz der drinn ist und etwas planen um zu guggen was man mit nem 1.1er so erreichen kann.


    Also bitte ich um Meinungen zur Brennraumoberfläche. Bitte. Danke.

    Die Drahtbürste ist schon mal bei Rost der erste Schritt in die flasche Richtung. Sorry das klang einfach zu gut XD. Ne ohne scheiss du bürstet nur die Schollen ab und den Rost drunter glatt, anwesend ist der aber immernoch. Bei Gussteilen tritt er nicht schnell wieder an die oberfläche, iwann aber schon. Flex und Fächerscheibe ist ganz praktisch. Im Idealfall eine Sandstrahlpistole. Wer wenig zu tun haben möchte und etwas Geld mehr einplant, weicht die Teile mit Perlox RE ein, ab und zu abwaschen und abbürsten, irgendwann ist der Rost gänzlich weg. Wer absolut keine Kohle hat muss eben mit der Bürste anfangen und wenn er denkt, dass alles blank ist sollte er alles wieder mit 60er anschleifen. Der Rost wird wieder sichtbar und die Bürste trägt wieder etwas ab...is ne endlessstorry ;)

    War neugierig und hab gestern auch rummgetestet. Wenn ich richtig bremse zieht der auch nach minimal nach rechts, in dem Bereicht wenns kurz vomr blockieren der Räder ist. Ich habe das Gefühl das liegt am unruhig werdenden Heck. Ich habe "nur" die 247er, aber gelocht als Brembo mit greenstuff, fhz ist aber auch recht leer. Ich geht eindeutig von der Radlast aus, schon unsere Ärsche machen da nen Unterschied.