Schaltgassen Vorwahlhebel am Getriebe instandsetzen

  • So kann der Hebel wieder gut befestigt werden, seitliches spiel im Schalthebel wird eliminiert.
    Bild1: 7mm Splint mit 6er Durchtrieb austreiben, am besten von der rechten Seite, da sie von der linken Seite eingeschlagen werden. (ab Werk)
    Geht wenn man nicht doof ist im eingebauten Zustand!
    Bild2: Wenn der Hebel so aussieht, Simmerring siehe Bild7 gleich mitwechseln, geht im eingebauten Zustand.....
    Bild3: Sägeschnitt peinlichst genau markieren!
    Bild4: Ich nehme gerne M7 DIN 931 nicht DIN 933, damit die Scherkräfte, sollten sie entstehen, auf dem vollen Durchmesser angreifen und nicht auf zerklüftetes, durch Kerbwirkung vorbelastetes, Gewinde übertragen werden.
    Eine Schraubverbindung sofern richtig dimensioniert und richtig angezogen, überträgt die Kräfte kraftschlüssig. Die Kraft wird über die Flächenpressung nicht durch die aussenflächen des Bolzens gegen die Flächen der Bohrung übertragen.
    Auch zu sehen: Entlastungsbohrung am Ende des Sägeschnitt!
    Bild5: noch nicht angezogen
    Bild6: Angezogen
    Bild7: Da ist der Simmerring, bekommt man mit kleinen Haken raus.
    Bild8: Ich hab noch´n paar!
    P.S. wer über die Bilder meckert, darf mir ne Kamera schenken.

  • Hat das schonmal einer im eingebauten zustand gemacht? Hab echt extremes spiel (noch krasser druch den langen Schaltstock) hab aber kein bock desswegen extra das getriebe auszubauen. Kann da irgendwas "passieren?" das irgendwie die aufnahme vom hebel ins getriebe fällt o.ä.?

    Voiture Trés Sportive


    5500 rpm...where Diesels fail, real engines start to work!


    Ein Sprichwort sagt : "Die Wissenden reden nicht viel und die Redenden wissen nicht viel"

  • Versuch es doch mal mit kleben ( Loctite hochfest 271 )! Alles schön mit Aceton oder Bremsenreiniger entfetten ,dann die Welle zum Getriebe hin abkleben damit da kein Kleber reinsabbern kann und dann das Loctite richtig schön in den Spalt "reinpumpen" durch Hebelbewegen.Dann die Geschichte 24 stunden ruhen lassen und erst danach das Klebeband entfernen.

    Neid und Kritik muss man sich erarbeiten,dann wird man stark wie eine Eiche! Wenn sich dann eine Sau an der Rinde schubbert ist der Eiche das völlig egal !

  • Es geht mir ja nicht um den aufwand grad den Splint austreiben einflexen und ne schraube durchballern is ja ne sache von ein paar minuten , aber wenn ich den dann raus hab den splint und die Welle aufeinmal im Getriebe verschwindet steh ich dumm da :)


    Also an die Getriebe Spezis , Sorge begründet?

    Voiture Trés Sportive


    5500 rpm...where Diesels fail, real engines start to work!


    Ein Sprichwort sagt : "Die Wissenden reden nicht viel und die Redenden wissen nicht viel"

  • Hat das schonmal einer im eingebauten zustand gemacht? Hab echt extremes spiel (noch krasser druch den langen Schaltstock) hab aber kein bock desswegen extra das getriebe auszubauen. Kann da irgendwas "passieren?" das irgendwie die aufnahme vom hebel ins getriebe fällt o.ä.?


    Hat das schonmal einer im eingebauten zustand gemacht? Hab echt extremes spiel (noch krasser druch den langen Schaltstock) hab aber kein bock desswegen extra das getriebe auszubauen. Kann da irgendwas "passieren?" das irgendwie die aufnahme vom hebel ins getriebe fällt o.ä.?


    Ja-haaa, das geh-het! Macht richtig Spass den Splint dort auszutreiben! Wollte mir so ein Frästeil machen, welches man rüberschiebt, und dann mittels eine Schraube den Splint heraustreibt. Geht aber alles so, Hebel fällt nicht rein.

  • Hiho...bin neu, also net aufregen wenn gewisse Frage schon zum 10ten mal aufkommen oder ich mangels Wissen nicht gleich alles auf die reihe bekomme^^


    Ich hab aber ausser dem "rechts-links-Spiel" im Schalthebel, das nicht nur durch den ausgeschlagenen Flansch kommt, sondern auch durch weggemoderten Schaltgestänge Gummimanschetten einen Schlag im Differenzial...! :cursing:
    Im moment hab ich mir durch Antriebswellenfett in den Manschetten provisorisch die Last aufm Differenzial genommen...aber optimal isses halt net!
    Jetzt meine Frage:
    Sollte ich vorerst mal das Schaltgestänge erneuern oder gleich ein Getriebe mit intaktem Differenzial organisieren (inc neuem Schaltgestänge natürlich)


    Gruß an SaxoBlue! =D

  • Danke für den Fred an Stefan.
    Das läßt sich wesentlich besser Schalten, direkter.
    beim 5 Gang hatte ich das Gefühl, der würde näher zum 3 ten liegen,was jetzt nicht negativ gemeint ist sondern alles ist straff und so, wie ich mir den Saxo als Neuwagen vorstelle.. Hat sich gelohnt :)

  • Versuch es doch mal mit kleben ( Loctite hochfest 271 )! Alles schön mit Aceton oder Bremsenreiniger entfetten ,dann die Welle zum Getriebe hin abkleben damit da kein Kleber reinsabbern kann und dann das Loctite richtig schön in den Spalt "reinpumpen" durch Hebelbewegen.Dann die Geschichte 24 stunden ruhen lassen und erst danach das Klebeband entfernen.

    Habe es an drei Autos so gemacht und das hält bei allen drei noch immer seit ca.2 Jahren. 2 Wagen davon werden im Alltag täglich bewegt....

    Neid und Kritik muss man sich erarbeiten,dann wird man stark wie eine Eiche! Wenn sich dann eine Sau an der Rinde schubbert ist der Eiche das völlig egal !

  • Wer schon vor dem auseinandernehmen wissen möchte wie lang die M7 Schraube sein sollte? Ich hab eine mit 40mm Länge genommen, die ein wenig zu lang ist, und am Schraubenkopf eine aufgebohrte 8-er Mutter untergelegt. Wenn der Schraubenkopf nicht erhöht wird, lässt sich keine Nuss verwenden und das festziehen wird umständlich.